zum Aufreißer springen  zur Hauptnavigation springen  zur Seitennavigation springen  zur Artikelnavigation springen  zum Inhalt springen  zum Zusatzinhalt springen  zur Breadcrumbnavigation springen 

Logo krebs-patienten.info
Logo Initiative OeGHO


Hauptinhalte

Blutarmut im Alter

Univ.-Prof. Dr. Reinhard Stauder, MSc

Universitätsklinik für Innere Medizin V - Hämatologie und Onkologie - Medizinische Universität Innsbruck
Normal- und Sonderstation (Hämatologie III)

Anichstraße 35
6020 Innsbruck
Tirol

+43-512-50426310
+43-512-50426312

www.haematologie-onkologie.at
Download vCard

Blut ist ein ganz besonderer Saft! Das gilt gerade für Senioren! Die Blutarmut im Alter wird oft unterschätzt und unzureichend behandelt.

Warum ist der rote Blutfarbstoff für uns so wichtig?

Das Blut transportiert den Sauerstoff von der Lunge in die Organe und ist der Träger der Lebenskraft. Ein zu wenig an rotem Blutfarbstoff (Hämoglobin) wird als Blutarmut (Anämie) bezeichnet. Die Weltgesundheitsorganisation WHO spricht von Anämie, wenn der Hämoglobinwert bei erwachsenen Frauen unter 12 g/dl (=120g/L) und bei Männern unter 13 g/dl (=130g/L) liegt. In Österreich leiden etwa 250.000 Menschen älter als 65 Jahre an einer Blutarmut. Etwa die Hälfte aller Österreicher älter als 80 Jahre ist blutarm.

Gesundheitliche Probleme bei Blutarmut

Blutarmut führt zu Blässe, Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwäche und Verminderung der Leistungsfähigkeit und Lebensqualität. Sie kann zu schnellem Herzschlag mit Atemnot und Herzenge sowie zum Schwindel mit der Gefahr von Stürzen und Knochenbrüchen führen. Durch die Minderdurchblutung lebenswichtiger Organe kann es sogar zum Herzinfarkt oder zum Gehirnschlag kommen.

Ursachen der Blutarmut im Alter

Häufige Ursachen der Blutarmut sind der Eisenmangel und der Mangel an Vitamin B12 oder Folsäure. Diese Mangelzustände lassen sich einfach und wirkungsvoll durch die Zufuhr des jeweiligen Spurenelement bzw. Vitamin beheben. Die Abklärung der Ursache der Blutarmut ist jedoch unbedingt notwendig.  Eine Anämie kann nämlich auch ein Begleitsymptom bei anderen Erkrankungen wie Nierenschwäche, Rheumaerkrankungen, Entzündungen oder Krebserkrankungen sein. Bei vielen Tumorerkrankungen ist die Anämie oft das erste Symptom!

Die Diagnose und Abklärung der Blutarmut sind entscheidend

Die frühzeitige Diagnose der Anämie ist gerade bei Älteren von großer Bedeutung! Jeder Ältere sollte einmal im Jahr beim Arzt ein Blutbild machen. Bei Vorliegen einer Blutarmut sollte diese abgeklärt werden. Ein Eisen- oder Vitaminmangel als Ursache der Blutarmut ist einfach zu diagnostizieren und lässt sich gut behandeln. Eine Blutarmut kann auch ein früher Warnhinweis auf eine schwerwiegende Entzündung oder ein Krebsleiden sein. Die Blutarmut bei Senioren gehört deshalb ernstgenommen und unbedingt abgeklärt!