zum Aufreißer springen  zur Hauptnavigation springen  zur Seitennavigation springen  zur Artikelnavigation springen  zum Inhalt springen  zum Zusatzinhalt springen  zur Breadcrumbnavigation springen 

Logo krebs-patienten.info
Logo Initiative OeGHO


Hauptinhalte

Blutarmut im Alter

Univ.-Prof. Dr. Reinhard Stauder, MSc

Universitätsklinik für Innere Medizin V - Hämatologie und Onkologie - Medizinische Universität Innsbruck
Normal- und Sonderstation (Hämatologie III)

Anichstraße 35
6020 Innsbruck
Tirol

+43-512-50426310
+43-512-50426312

www.haematologie-onkologie.at
Download vCard

Blut ist ein ganz besonderer Saft! Das gilt gerade für Senioren! Die Blutarmut im Alter wird oft unterschätzt und unzureichend behandelt.

Wie kann ich mich vor Blutarmut im Alter schützen?

Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung mit ausreichender Zufuhr von Eisen, Folsäure und Vitamin B12. Obst und Gemüse sollten mehrmals täglich genossen werden. Bewegung an der frischen Luft kann die Produktion der roten Blutkörperchen anzukurbeln. Machen Sie eine gemütliche Wanderung oder einen kleinen Spaziergang von Zeit zu Zeit. Und vergessen Sie nicht: Blutbildkontrolle einmal im Jahr bei Ihrem Arzt. Die Abklärung und Beratung bei Anämie erfolgt am besten beim Facharzt für Bluterkrankungen.

Die Medizinischen Universitäten in Österreich führen zahlreiche Forschungsprojekte durch, um die Mechanismen der Anämie besser zu verstehen und behandeln zu können. Verschiedene Organisationen wie der Verein Senioren-Krebshilfe nehmen sich gezielt der Blutarmut an und führen auf Seniorenmessen und in Gesundheitsstraßen  Bestimmungen auf Blutarmut und Beratungen zur Anämie durch.