zum Aufreißer springen  zur Hauptnavigation springen  zur Seitennavigation springen  zur Artikelnavigation springen  zum Inhalt springen  zum Zusatzinhalt springen  zur Breadcrumbnavigation springen 

Logo krebs-patienten.info
Logo Initiative OeGHO


Hauptinhalte

Andere Formen von Anämie

Univ.-Prof. Dr. Michael Pfeilstöcker

Hanusch-Krankenhaus
3. Medizinische Abteilung - Hämatologie / Onkologie

Heinrich-Collin-Straße 30
1140 Wien

+43-1-9102185431
E-Mail senden

www.wgkk.at
Download vCard

„Neben einem Blutverlust, der bei chronischer Blutung zur Eisenmangelanämie führt, gibt es zwei große Ursachen für die Verringerung der Zahl roter Blutkörperchen: die frühzeitige Zerstörung durch vorzeitigen Abbau oder die gestörte Bildung im Knochenmark", sagt Univ. Prof. Dr. M. Pfeilstöcker.

Leben & Alltag

Eine Anämie ist, abhängig von ihrem Schweregrad, immer mit einer Einschränkung der Leistungsfähigkeit und damit der Lebensqualität verbunden. Von der Funktion anderer Organe wie Herz und Lunge hängt es ab, inwieweit der Körper Anämiesymptome kompensieren kann. Wenn  auslösende Faktoren für Schübe von Anämien bekannt sind, ist eine Vermeidung dieser Faktoren sinnvoll. In vielen Fällen ist eine medikamentöse Behandlung möglich, Kontrollen der Wirksamkeit und Nebenwirkungen sind allerdings erforderlich. Bei Anämien als Begleiterscheinung anderer Erkrankungen richten sich die Auswirkungen auf Leben und Alltag primär nach der zugrundeliegenden Grundkrankheit.