zum Aufreißer springen  zur Hauptnavigation springen  zur Seitennavigation springen  zur Artikelnavigation springen  zum Inhalt springen  zum Zusatzinhalt springen  zur Breadcrumbnavigation springen 

Logo krebs-patienten.info
Logo Initiative OeGHO


Hauptinhalte

Von Willebrand Erkrankung

Univ.-Prof. Dr. Ingrid Pabinger

Universitätsklinik für Innere Medizin I - Medizinische Universität Wien
Klinische Abteilung für Hämatologie und Hämostaseologie

Währinger Gürtel 18-20
1090 Wien

+43-1-404004410
+43-1-404004030

www.haematologie-wien.at
Download vCard

Öffnungszeiten: von Montag bis Freitag 08:00 - 17:00 Uhr

„Die von Willebrand Erkrankung wird geschlechtsunabhängig vererbt und kann sich in sehr unterschiedlichen Schweregraden manifestieren", sagt Univ. Prof. I. Pabinger.

Von Willebrand Erkrankung

In etwa gleich häufig in der Bevölkerung ist die von Willebrand Erkrankung, der verminderte Faktor bei dieser Erkrankung ist der von Willebrand Faktor. Die von Willebrand Erkrankung wird geschlechtsunabhängig an Mädchen und Burschen vererbt und kann sich in sehr unterschiedlichen Schweregraden (von leicht bzw. eigentlich kaum merkbar bis zur Ausprägung wie bei der schweren Hämophilie) manifestieren. Besonders zu beachten sind auch hier mögliche Blutungsprobleme bei Operationen, bei Frauen kann die Regelblutung deutlich verstärkt sein. Die Diagnose ist oft schwierig zu stellen und erfordert meist mehrere Blutabnahmen und komplizierte Laboruntersuchungen. Bei diesen Patienten findet man seltener die zugrunde liegende genetische Veränderung. Die Behandlung erfolgt bei schweren Formen mit Faktorenkonzentraten, bei leichten Formen mit Desmopressin.